• Rotkopfwürger

  • Los Barruecos

  • Trujillo: Blick aus dem Hotel

  • Gänsegeier über dem Tajo

  • Los Barruecos

  • Sierra de Montánchez

  • Mediterraner Wald

  • Blick zur Sierra de Gredos

  • Extremadura

  • Dehesa

  • Zafra

  • Tajo

  • Zafra

  • Cáceres

  • Kraniche

  • Schwarzkehlchen

EXTREMADURA 2018

Unter dem weiten Himmel

Wanderungen und Kulturerlebnisse in der Extremadura

An der Grenze zu Portugal gelegen liegt die Landschaft der Extremadura unter einem schier endlosen Himmel. Die dünn besiedelte Region ist ein charakteristischer Ausschnitt Spaniens — mit einem hohen Anteil oft unberührter Natur und bedeutenden kulturellen Zeugnissen. Es locken die Städte Trujillo und Cáceres, die Sierra de Montánchez, die Ausläufer des Kastilischen Scheidegebirges. Es fasziniert das große Vorkommen an Sing- und Greifvögeln — nicht nur die Geierpopulation des Nationalparks Monfragüe sucht ihresgleichen in Europa. Die Extremadura ist eine der ursprünglichsten, aber auch ärmsten Regionen Europas. 

Die Extremadura ist Spaniens verstecktes Paradies und ein gut gehütetes europäisches Geheimnis
Im südlichen Westen des Landes gelegen, ist sie Spaniens unbekannteste und wenig frequentierte Region. Es ist eine nicht nur auf den ersten Blick oft verwilderte Kulturlandschaft mit ausgedehnten Ebenen, dichten Bergwäldern, blütenreichen Bach- und Flussläufen, dramatischen Felshängen, savannenartigen Strauchlandschaften und unbesiedeltem doch beweideten, welligem Wiesenland. Ihre Gegenden wirken verlassen und sind dennoch lieblich — diese eigenartige Mischung hat seit jeher viele Reisende entzückt und in ihren Bann gezogen.
Die Extremadura ist eine ländliche, historisch bedeutsame Region, sie wurde vom Menschen geformt und prägt ihn gleichzeitig. Über die Jahrhunderte konnten so eine üppige Flora und Fauna sowie kleine Dörfer und alte Städte mit ihrer charakteristischen ländlichen Lebensweise entstehen.
Die Extremadura ist für ihr einzigartiges Vogelvorkommen berühmt. Kein  anderes Grasland in Europa ist so reich an unterschiedlichen Spezies von Steppenvögeln und nirgendwo in Europa sind so viele Greifvögel zu beobachten. Adler, Geier und Weihen kommen nahezu überall vor, der ländliche Raum ist reich an Bienenfressern, Wiedehopfe, Blauracken und Raubwürgern. Als besondere Spezies sind Spanischer Kaiseradler, Rabengeier und Gleitaar zu nennen.


Zur Bildergalerie: www.erdeundwind.de/fotogalerie/


DIE HIN- UND RÜCKREISE IN DIE EXTREMADURA

Reisebeginn ist in Madrid
- Bitte beachten Sie, dass beim Hinflug die Ankunft am Flughafen Madrid bis spätestens 15:00 Uhr erfolgen muss und der Rückflug nicht vor 12:00 Uhr stattfinden kann. Wir kommen am Rückreise-Sonntag bis 10:00 Uhr zum Flughafen Madrid.
- Der im Reisepreis enthaltene Transfer von Madrid in die Extremadura und zurück mit dem Reisebus dauert jeweils knapp drei Stunden, die einfache Entfernung beträgt knapp 300 km.
- Bitte beachten Sie: Für einen separaten Transfer (mit Taxi oder Kleinbus) entstehen Kosten zwischen 250 und 300 Euro, die von Erde und Wind nicht übernommen werden können.

Weitere Informationen zur Anreise
- Aufgrund der großen Distanz zu Deutschland (München-Madrid = ca. 2000 km), werden sich die meisten Tn wohl für einen Flug nach Madrid entscheiden. Die Fluggesellschaften Lufthansa oder Iberia beispielsweise bieten täglich 3-4 Linienflüge von Deutschland aus nach Madrid an.
- Wir empfehlen Ihnen aus verschiedenen Gründen einen Direktflug nach Madrid. Nicht nur die Gefahr eines Gepäckverlustes wird damit vermindert, sondern auch Unannehmlichkeiten, die bei Flugplanänderungen entstehen.
- Außerdem empfehlen wir Ihnen aus eigener Erfahrung, Ihren Flug direkt über die Webseite der jeweiligen Fluggesellschaft zu buchen. Bei auftretenden Problemen haben Sie somit eine direkt zu kontaktierende Adresse und sind nicht auf die oft schwierige Erreichbarkeit Dritter angewiesen.
- Bitte achten Sie bei der Buchung darauf, ob das Reisegepäck im Tarif enthalten ist.

- Mit dem Zug ist Madrid über Paris und Barcelona zu erreichen; die Reisedauer beträgt etwa 24 Stunden. Es ist ein Bahnhofswechsel in Paris nötig, nicht nur deswegen sollte dort eine Übernachtung in Erwägung gezogen werden. Nähere Auskünfte und Buchungsmöglichkeiten für Bahnreisen (nicht nur) ins europäische Ausland finden Sie bei unseren Partnern "Kopfbahnhof/Titanic-Reisen" in Berlin. Bitte wenden Sie sich an Georg Fabian unter der Tel.-Nr. 030 61129797. Auch bei der Anreise mit der Bahn gilt als Treffpunkt: Flughafen Madrid bis spätestens 15:00 Uhr. Natürlich können Sie auch direkt mit der Bahn über Paris-Barcelona-Madrid in die Extremadura fahren. Bitte klären Sie mit uns den Treffpunkt ab.

- Für die PKW-Anreise direkt in die Extremadura sollten Sie je nach Abfahrtsort in Deutschland drei Tage einplanen.

Vielleicht möchten Sie vor oder nach der Reise einige Tage in Madrid verbringen? Gerne stehen wir Ihnen für alle Hinweise, Ratschläge und Tipps im Rahmen Ihrer Reise zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.


Essen
Es erwartet Sie ausgesuchte Gastronomie an allen Orten. In Trujillo in einem Restaurant neben der Plaza Mayor, in einem ländlichen Restaurant in Plasensuela nahe Trujillo, in Los Barracueos im Restaurant des Museums, in Plasencia im Restaurant des Paradors. Alle Lokale bieten gute bis gehobene extremeñische Küche mit bodenstädigen Rezepten, (denen die spanische Fleischlastigkeit eigen ist).

Übernachtungen
Für beide Standquartiere wurden zwei sehr gute Häuser gewählt. Wir verbringen 4 Nächte in der Stadt Trujillo in einem Hotel direkt an der Plaza Mayor www.eurostarshotels.com/eurostars-palacio-santa-marta.htmlhttp://www.nh-hotels.de/hotel/nh-trujillo-palacio-de-santa-marta und drei Nächte im Norden der Extremadura im Parador von Plasencia http://www.parador.es/de/paradores/parador-de-plasencia . Beide Hotels sind von herausragender Qualität und mit jeweils vier Sternen ausgezeichnet. Der Parador ist im Kloster Santo Domingo, das aus dem 15. Jahrhundert stammt, untergebracht, das Hotel in Trujillo befindet sich in einem ehemaligen Palast aus dem 16. Jahrhundert.

Programminhalte
Herausragende kulturelle Orte und faszinierend schöne Naturlandschaften sind die beiden inhaltlichen Schwerpunkte der Reise, die sich trefflich ergänzen. Nicht nur die Natur der Extremadura ist beeindruckend, auch die Städte sind umwerfend schön. Wir wohnen die ersten vier Tage mitten in der Altstadt von Trujillo in einem restaurierten Palast. Die Plaza Mayor von Trujillo gehört zu den schönsten Plätzen weltweit, sie spielt in einer Liga mit dem Campo in Siena oder anderen zurecht berühmten Foren. Im Dreieck zwischen Trujillo, Merida und Cáceres liegt der Höhenzug Serra de Montachez. Dort wandern wir, ebenso am Barruecos See, der wegen seiner Granitfelsen berühmt ist, auf denen – einzig im Storchenland Spanien – bodenbrütende Störche leben. Auf dem Weg in den Norden verbringen wir einen Tag im Nationalpark Monfragüe. Stichworte hier: Mediterraner Wald und (nicht nur Gänse-)Geier. Die Geierfelsen von Monfragüe sind über die Ornithologen-Szene hinaus weltweit bekannt. Wir haben Zeit genug, die Tiere sehr nah und in großer Anzahl zu beobachten. Die weiteren Wandertage halten wir uns in den Bergen des Nordens, den Ausläufern des Kastilischen Scheidegebirges, auf. Am Freitag in der Serra de Gredos, am Samstag in der Serra de Gata. Neben den Ausflügen in die Naturlandschaften und einer qualifizierten Besichtigung von Trujillo (eben dem Ort, in dem wir die ersten vier Tage wohnen) besuchen wir das maurische Cáceres (ebenfalls mit Führung).

Vielleicht möchten Sie einen Blick darauf werfen, was unsere Tn zu dieser und anderen unserer Reisen sagen? Klicken Sie hier


Physische Anforderungen der Extremadura-Reise
Die Wanderungen werden leicht bis mittelschwer sein und zwei bis drei Tagesprogramme wie bei anderen Destinationen von Erde und Wind im Zusammenspiel mit der Besichtigung von kulturellen Höhepunkten stattfinden. Wichtig: Wir wandern nicht im Hochgebirge, die Höhendistanzen werden eher gemäßigt und die Tagesrouten nicht zu lang sein. Manchmal wird es auch eine Kombination zweier kleinerer Wanderrouten mit einer Pause dazwischen geben.


Alle weiteren Informationen und das ausführliche Programm der Reise
Das Detailprogramm der beiden Reisen 2018 finden Sie zum Herunterladen rechts.


Reiseleitung bei allen Reisen
Herbert Grabe



Nach oben

TERMIN, REISEPREIS UND LEISTUNGEN

Reisetermine:
- 08. bis 15. April 2018 E1
- 15. bis 22. April 2018
E2

Reisepreis:

Reisepreis 1.220,- Euro im Doppelzimmer, Einzelzimmeraufpreis 325,- Euro.
Der Reisepreis gilt ab/bis Madrid-Flughafen.

Leistungen:
• 7 Übernachtungen in zwei herausragenden 4-Sterne-Hotels (So bis So), im Palacia Santa Marta in Trujillo und im Parador de Plasencia
• Frühstück, 1 MIttags- und 6 Abendmenüs,
• alle Transfers mit dem Bus im Rahmen des Programms (einschl. Madrid-Extremadura-Madrid), Eintrittsgelder, Führungen, Steuern, Reisepreissicherungsschein.

Reisedauer:
8 Reisetage, 7 Übernachtungen

- Hier können Sie sich anmelden. (klick)

Zum Herunterladen: PROGRAMM Extremadura 2018
Zum Herunterladen: PROGRAMM Extremadura 2018


Wenn Sie möchten, könnnen Sie hier den Katalog für 2018 bestellen oder sich für die Reisen 2018 vormerken lassen. Bitte klicken Sie: http://www.erdeundwind.de/kontaktformular.html


Übersichtskarte Extremadura zur Erde und Wind-Reise (Größere Darstellung: zum Herunterladen bitte Karte anklicken). Kartografie: Herbert Grabe©
 

Unsere Reiseführerempfehlung: Jürgen Strohmaier hat mit dem bei Dumont erschienen Reisetaschenbuch Extremadura einen Maßstab gesetzt. 

 

Empfehlung 2: Ein herausragender Bild-Text-Band mit exzellenten Fotos aller wichtigen Landschaften und Spezies der Extremadura, dazu ein hochkompetenter, gut lesbarer Text.

Joachim Griesinger und Manuela Seifert: Extremadura, Spaniens älteste Kulturlandschaft. 128 Seiten, 122 Abbildungen. Gebunden, 28 x 24 cm, ISBN 13: 978-3-939172-20-8